Gänseblümchen

Bist
So klein
So fein
So zart
So schmal
Die weißen Blütenblätter
Und so buttergelb
Dein inn´rer Stempel
Ist dein Stiel so biegsam
Und so eigen dein Geruch
Bist so lieb mir auf der Wiese
Und so oft von dort gepflückt
Schnell verwelkend in dem Glase
Und noch schneller in der Hand
Weil man dich nicht kaufen kann
Im Geschäft wie eine Rose
Bist du lieb und teuer mir
Dafür dank ich dir

©Muschelfinderin 2008

Advertisements

14 Gedanken zu “Gänseblümchen

  1. Ein tolles Gedicht! Ich freue mich auch immer auf die Ganseblümchen-Wiese im Frühjahr. Als Kind habe ich sie heulend gepflückt und sie in Schalen getan bevor mein Vater mit dem Rasenmäher kam…
    Alles Liebe, Nessy von den happinessygirls

    Gefällt 1 Person

    • Oh ja … das verstehe ich.
      Der Vater meiner Tochter hat damals – als wir noch sehr jung und frisch verliebt waren – immer beim Rasenmäher eine Stelle frei gelassen: in Herzchenform. So wuchsen dann die Gänseblümchen weiter. Das hat mich sehr gerührt. ❤️

      Gefällt mir

      • Das kann ich mir vorstellen! Das ist ja auch echt süß…Mein Vater hat daraufhin auch eine runde ,,Blumeninsel“ freigelassen… Seltsam, das ist mir erst eben wieder eingefallen!

        Gefällt mir

Ich freue mich über Feedback

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s