Abschied

Die letzten Zeugen des Winters
zittern leicht im aufkommenden Wind
und verabschieden sich still
in ihrer verblichenen Schönheit.
Tanzen einen vorsichtigen Reigen
und winken zart mit ihren filigranen Härchen.
Ich will ihnen danken,
so wie ich dem Winter danken möchte
für so viele Augen-Blicke
des Sehens,
des Erfühlens,
des Erlebens.
Nie kam mir eine Jahreszeit magischer daher
als die zurückliegende.
Nie zuvor sprach der Winter so mit mir,
wie es ihm gefiel.
Flüsternd
Tropfend
Frostig
Grell
Neblig
Einladend
Lockend.
Vielleicht hörte ich schlichtweg nur besser zu.
Vielleicht sah ich einfach mehr hin.
Ließ mich fallen
in diese stille Einsamkeit
und fand den Zauber darin.
Wie in einer Umarmung,
die dir plötzlich zuteil wird,
wenn du nicht damit gerechnet hast.
Wie eine Hand, die sich unerwartet
in deine eigene schiebt
und ein wenig Wärme spendet.
Wie ein Kuss,
der dich lebendig fühlen lässt
und alles andere ausblendet.
Katapultiert in Rhythmen …
Pulsschlag
Vibrieren
Leben.

thumb_P3286231_1024

Das Vermächtnis nehme ich mit
und trage es bei mir.
In mir.
Als Präsenz.
Die da wohnt
in den Räumen zwischen den Worten.
Im Nichtgesprochenen.
In den ich jederzeit hineintreten kann,
wenn ich den Umhang des „Gewussten“ ablege.

Und so sage ich
Adieu,
drehe mich um
und gehe dem Frühling entgegen.

 

Advertisements

23 Gedanken zu “Abschied

  1. … dem frühling entgegen, der ebenfalls, um dich zu zitieren, darauf wartet, dass im zugehört wird, dass man hinschaut, sich fallen und von ihm auffangen lässt. in diesem sinne wünsche ich dir einen weiteren und hoffentlich guten, nächsten abschnitt in der neuen jahreszeit. barbara

    Gefällt 2 Personen

  2. Danke für diesen unglaublich berührenden Text! Ich nehme ihn mir mit in meinen Tag, an dem ich jetzt gleich am Fluss entlang radeln werde zu meiner Arbeit in der Stadt. Es tut immer gut, Kopf und Seele freizulassen, zu öffnen für das Draußen, solange wir draußen unterwegs sind. (Auf dem Arbeitsweg manchmal gar nicht so einfach. Heute werde ich es versuchen, an diesem Tag, der – bei uns jedenfalls – wieder ein nochwinterdurchtränkter ist.)

    Gefällt 1 Person

    • So geht es mir auch … ich habe unzählige Stunden in der Natur zugebracht in den letzten Monaten. Es zog mich förmlich hinaus, ich wäre verrückt geworden drinnen mit diesen Gedanken und Grübeleien. Wunderbarerweise ist das alles verschwunden, wenn ich Flora und Fauna betrachte. Auch das Radfahren hat mir gute Dienste geleistet.
      Dir einen schönen letzten Arbeitstag in dieser Woche. Lass dich vom Wind umsegeln und durch Winterliches geleiten. Es sind die letzten Aufbäumenden … der Frühling macht nur kurz Pause und holt Anlauf.

      Gefällt 1 Person

Ich freue mich über Feedback

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s